Seminare & Lehrgänge

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für sämtliche Seminare und Lehrgänge der FARO Consulting GmbH gelten folgende Geschäftsbedingungen:


Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an den Seminaren und Ausbildungslehrgängen der FARO Consulting GmbH.


Mit seiner/ihrer verbindlichen Anmeldung erkennt der Teilnehmer/die Teilnehmerin diese Vertragsbedingungen ohne Vorbehalt an.

  1.       Die FARO Consulting GmbH, verpflichtet sich, den Ausbildungslehrgang entsprechend der in den Seminar-/Lehrgangsinformationen angeführten Ausschreibung durchzuführen. Dies gemäß den üblichen Standards sowie unter Berücksichtigung des aktuellen Kenntnisstandes der Fachbereiche.
  2.       Da die Preiskalkulation auf eine unterschiedliche Teilnehmerzahl beruht, behält sich die FARO Consulting GmbH vor, Seminare/Lehrgänge bei zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. Eventuell im voraus bezahlte Lehrgangsbeiträge werden in diesem Fall zur Gänze rückerstattet.
  3.       Die FARO Consulting GmbH ist bemüht Ort, Zeit und Seminarleiter/innen möglichst frühzeitig bekannt zu geben. Die FARO Consulting GmbH behält sich organisatorisch notwendige Änderungen und Änderungen der  angegebenen Trainerliste (zB. bei Erkrankung eines Vortragenden/ einer Vortragenden, Terminänderung etc.) vor.
  4.       Die gesamte Teilnahmegebühr ist vor Beginn des Seminars/Lehrganges zu bezahlen (sofern keine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen wurde) und inkludiert die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen, Arbeitsunterlagen und Skripten sowie sonstige Leistungen im angekündigten Umfang.
  5.       Die Teilnahme an den Seminaren/Ausbildungslehrgängen erfolgt eigenverantwortlich und setzt normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.
  6.       Die verbindliche Anmeldung des Teilnehmers/der Teilnehmerin gilt jeweils für die gesamte Ausbildung. Falls es zu einem Rücktritt nach der Anmeldung kommt oder falls der/die angemeldete Person nicht am Seminar teilnimmt, sind die Seminarkosten in voller Höhe zu bezahlen, außer es ist möglich, einen Ersatzteilnehmer zu stellen. Falls das Seminar/der Lehrgang nach Beginn vom/von der Teilnehmer/in abgebrochen wird, fallen die gesamten Lehrgangskosten ebenfalls in voller Höhe an und es kommt zu keiner Rückerstattung bezahlter Seminarkosten, es sei denn, es kann bei Vorliegen triftiger Gründe (Unfall, Krankheit etc.) eine einvernehmliche Regelung getroffen werden. Für den Fall, dass eine gebuchte Firmenschulung abgesagt wird, fallen ebenfalls die gesamten Seminarkosten an.
  7.       Für alle Lehrveranstaltungen besteht die Notwendigkeit der persönlichen Teilnahme. Fehlzeiten bis zu einem Zehntel der gesamten Ausbildungsdauer haben keine Auswirkungen auf die Ausstellung des Diploms/Zeugnisses. Darüber hinausgehende Fehlzeiten müssen mit der FARO Consulting GmbH bzw. den vortragenden ReferentInnen abgesprochen und nachgeholt werden.
  8.       Für alle Informationen, die Teilnehmer/innen im Rahmen der Ausbildung in Form von Falldarstellungen und/oder Rollenspielen erhalten, gilt im Interesse der betroffenen Personen Verschwiegenheitspflicht.
  9.       Die Teilnehmer/innen erteilen Ihre ausdrückliche Zustimmung, dass die FARO Consulting GmbH Fotos, die im Rahmen des Seminares/Lehrganges von den Teilnehmern/innen gemacht werden, für deren Werbezwecke verwenden darf. 
  10.       Für jedes Seminar, an dem der/die Teilnehmer/in tatsächlich teilgenommen hat, erhält er/sie eine Teilnahmebestätigung. Eine teilweise Verhinderung ist vor Beginn des Seminars mitzuteilen. In diesem Fall behält sich die FARO Consulting GmbH die Entscheidung vor, eine Teilnahmebestätigung auszustellen.
  11.       Für die Teilnahme am gesamten Ausbildungslehrgang erhält der/die Teilnehmer/in nach Abschluss des Lehrganges und Ablegung der Abschlussprüfung  ein Diplom/Zeugnis unter Angabe aller Seminare und sonstiger Ausbildungsbestandteile.
  12.       Änderungen allenfalls vereinbarter Vertragsbedingungen und alle Sondervereinbarungen bedürfen der Schriftform.
  13.       Sollten diese Regelungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu einem Konflikt führen, wird ein einvernehmlicher Interessenausgleich angestrebt. Als Gerichtsstand wird einvernehmlich Graz vereinbart.